, Was ist Sponsoring?

Was ist Sponsoring?

Das Sponsoring-Thema ist zunehmend allgemeiner. Vor allem jetzt, wenn die neue akademische Saison beginnt. Junge Frauen kommen in Großstädte aus den umliegenden Ortschaften auf der Suche nach Glück und Zukunft. Das Leben auf eigene Faust bringt mit sich erhebliche Kosten, welche die jungen Frauen leider nicht in der Lage sind selbst zu tragen. Die Mindestlebenshaltungskosten in der Hauptstadt betragen 1.500 PLN, exklusive Unterhaltung: Restaurants, nächtliches Feiern in der Stadt oder kleine Freuden. Vollzeitarbeit kommt nicht in Frage beim Direktstudium, welches häufiger von Jugendlichen gewählt wird, weil es kostenlos ist.

Bei solchen Realien muss man immer häufiger nach Alternativen suchen. Immerhin werden wir nicht in der „Pension“ hocken, wenn sich hinter der Ecke das Leben abspielt, an welchem wir teilnehmen möchten. Eine zunehmend gängigere Lösung ist bereits seit vielen Jahrhunderten praktizierter Sponsoring. Es ist eine Beziehung einer jungen, schönen Frau mit einem älteren, reichen Mann. Im 19. Jahrhundert blühten solche Beziehungen und alles begann im 15. Jahrhundert im heißen Italien. Dort begann die Praxis dieser Art von Verbindungen. Frauen befanden sich unter den schützenden Flügeln der Herren, die sie umsorgt haben, gute Lebensbedingungen, regelmäßiges Einkommen sicherten und im Gegenzug erwarteten sie ihre Kameradschaft. Und das kann man nicht Prostitution nennen. Die „Kameliendamen“ musste gut erzogen, ausgebildet und weltgewandt sein. Sie mussten mit ihrer Haltung zum Niveau des Mannes passen. Sie mochten Kunst, Kinoausgänge, Bankette, elegante Kleider. Leider verhinderte ihre Herkunft all diese Unterhaltungen und Kameradschaften. Eine Beziehung mit einem solchen Kerl war die beste Lösung. Die Männer verbrachten nicht nur Zeit in ihren Boudoirs, sondern nahmen die Damen mit in die Gesellschaft. Sie versteckten sich nicht vor Bekanntschaften mit Kurtisanen, sie waren gute Begleiter des Lebens.

, Was ist Sponsoring?

Heutzutage sind diese Beziehungen ähnlich. Reiche Männer sind in der Regel gut ausgebildet, kultiviert, weltgewandt. Sie suchen Frauen die „ihnen gleich sind“, welche etwas zu sagen haben, ehrgeizig, sich ihrer Werte bewusst und entschlossen sind, im Leben erfolgreich zu sein. Leider ist oft ihr einziges Problem der Mangel an adäquaten Ressourcen, um ihre Pläne zu verwirklichen. Wenn es eine bewusste Entscheidung einer Frau ist, welcher eine solche Lage entspricht, dann ist Sponsoring etwas Schlechtes? Ist es nicht besser, einen Kerl mit Niveau zu finden, mit dem wir gerne Zeit verbringen und die Freuden des Lebens genießen? Oder ist es besser nach dem Glück in einer Nachtbar oder auf Dating-Portalen zu suchen, wo es überall viele Betrüger und unrealistische Versprechungen gibt?

Sponsoring ist eine Beziehung, die beiden Seiten nur Vorteile mit sich bringt. Es ist bequem und transparent. Es gibt keine Unklarheiten und es ist nicht bindend. Von Anfang an kann man sagen, dass wir es als ein Abenteuer oder Sprungbrett aus dem Alltag behandeln. Oder wird man vielleicht annehmen, dass dies ein Abenteuer mit einem glücklichen Ende sein wird.